FAQ Lockdown-Umsatzersatz

Eine rasche finanzielle Unterstützung soll es für Unternehmen, die vom 2. Lockdown in Österreich und der behördlichen Schließung (COVID-19 Schutzmaßnahmenverordnung vom 2.11.2020) direkt betroffen geben. Und zwar in Form des so genannten „Lockdown-Umsatzersatzes„. Das Ziel: Betrieben durch die Coronakrise zu helfen und dabei Arbeitsplätze zu erhalten. Um die wirschaftlichen Auswirkungen des 2. Lockdowns abzufedern, wird beim Lockdown-Umsatzersatz der Novemberumsatz pauschal mit 80 % ersetzt.

Wer darauf Anspruch hat und welche Unternehmen durch die Finger schauen, wie man den Lockdown-Umsatzersatz beantragen kann und wie hoch er maximal ist beantworten wir in dieser Podcast-Folge!

Das BMF hat zudem ein interessantes FAQ zum Lockdown-Umsatzersatz erstellt, das wir euch nicht vorenthalten wollen. Hier geht es zum BMF FAQ Lockdown-Umsatzersatz.

Was dich auch noch interessieren könnte:

#153 Steuerliche Beurteilung von Photovoltaikanlagen

Wer eine Photovoltaik-Anlage betreibt und den Strom selbst nutzt (Eigenstromverbrauch) oder diesen weiterverkauft, muss sich auch mit dem österreichischen Steuerrecht befassen. Durch die Einnahmen aus Stromverkauf und/oder die Entnahme von selbst erzeugtem Strom für private Zwecke wird ab der ersten Kilowattstunde die Unternehmereigenschaft (Einkünfte aus Gewerbebetrieb) ausgelöst. Das wirft einige steuerliche Fragen auf.

mehr lesen
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner