Prozente über Prozente

20%, 10%, 13% oder 19% – es kursieren unterschiedliche Umsatzsteuersätze. Wann zahlt man wie viel Prozent?

Wir haben unsere USt-Expertin Mag. Maria Koller (Steuerberatung Feldbach) dazu befragt:

20% und 10% sind die beiden wichtigsten Steuersätze in Österreich. Der allgemeine Steuersatz von 20% ist der sogenannte „Normalsteuersatz“ und ist eigentlich der Regelfall.

Der ermäßigte Steuersatz von 10% kommt zur Anwendung bei der Vermietung zu Wohnzwecken, bei der Personenbeförderung (außer mit Luftfahrzeugen), bei Müllabfuhr oder bei Lieferungen von Büchern, Zeitungen, Zeitschriften und Lebensmitteln.

Der 13%ige Steuersatz gilt z.B. für die Lieferung von lebenden Tieren, Pflanzen, Brennholz, etc. und bei Beherbergung in eingerichteten Wohn- und Schlafräumen und die regelmäßig damit verbundenen Nebenleistungen bis 31.10.2018 (ab 1.11.2018 unterliegen diese Leistungen dem 10%igen Steuersatz). Dieser Steuersatz gilt auch für die Vermietung von Grundstücken für Campingzwecke bis 31.10.2018 und für Umsätze aus der Tätigkeit als Künstler/in oder für Filmvorführungen.

19 % kommen in Österreich nur in den früheren Zollausschlussgebieten zum Einsatz.

Mehr dazu hört ihr in der aktuellen Podcast-Folge zum Thema „FAQ Umsatzsteuer“.

Was dich auch noch interessieren könnte:

#153 Steuerliche Beurteilung von Photovoltaikanlagen

Wer eine Photovoltaik-Anlage betreibt und den Strom selbst nutzt (Eigenstromverbrauch) oder diesen weiterverkauft, muss sich auch mit dem österreichischen Steuerrecht befassen. Durch die Einnahmen aus Stromverkauf und/oder die Entnahme von selbst erzeugtem Strom für private Zwecke wird ab der ersten Kilowattstunde die Unternehmereigenschaft (Einkünfte aus Gewerbebetrieb) ausgelöst. Das wirft einige steuerliche Fragen auf.

mehr lesen
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner